Werbebanner

Kamera-Kuh Zoe ist weltberühmt.

print icon star icon
detail-image

Während sieben Tagen hat natürli-Kuh Zoe Livebilder aus ihrem Leben ins Internet gestreamt. Wer der Kuh zur richtigen Zeit zuschaute, konnte Preise im Wert von CHF 1’850.– gewinnen.

Aus über 1’000 Einsendungen wurde Sarah Schoch als Gewinnerin des Hauptpreises, einem Coop-Gutschein im Wert von CHF 1’000.–, ausgelost. Sie ist in Gibswil aufgewachsen und wohnt in Wald. Für die Preisübergabe stattete die glückliche Gewinnerin Zoe einen Besuch auf der Auen ab. Sie meinte: «Bis heute habe ich noch nie etwas gewonnen bei einem Wettbewerb. Ich konnte es deshalb kaum glauben, als ich die Nachricht erhielt, ich sei die Gewinnerin des Hauptpreises.» natürli Zürioberland wünscht Sarah Schoch viel Vergnügen beim Einkaufen! Die Gewinner der drei weiteren Hauptpreise sind hier aufgeführt.

 

Rückblick 

Die Zahlen sprechen für sich: 200’000 Minuten lang wurde der Livestream von natürli-Milchkuh Zoe bisweilen angeschaut. Auf der eigens für die Aktion eingerichteten Website www.kuhkamera.ch sind seit letztem Freitag 100’000 Zugriffe verzeichnet worden – und das aus 117 Ländern. Keine Frage: Milchkuh Zoe ist weltbekannt. Die besten Sequenzen sind auf der Website aufrufbar.

«Unser Ziel, die schöne Region und deren Regionalprodukte über eine innovative Art in Form der Kuhkamera zu zeigen, wurde übertroffen», freut sich Regionalmanager Michael Dubach. Und auch Landwirt Adi Hürlimann ist zufrieden: «Es ist schön, wie vielen Interessierten wir durch die Aktion Einblick in unseren Betrieb geben konnten». Während der Sendezeit kam auf dem Hof Auen ein Kalb zu Welt. Unter allen Publikumsvorschlägen wählten die Kinder der Familie Hürlimann den Namen «Clémence» aus.

>>> Ein Stück von Zoe’s Käse bestellen

 

Erstmals in der Schweiz liess sich das Weideleben einer Kuh live aus deren Perspektive mitverfolgen. Alles, was Zoe sah, wurde vom 29. September bis 5. Oktober 2017 unmittelbar ins Internet übertragen. Die Bilder für den Livestream wurden per Smartphone produziert. Zoe trug die Kamera auf dem Halsband ihrer Kuhglocke. Der Akku befand sich im Inneren der Glocke, anstelle des Klöppels. Hansuli Huber, Geschäftsführer vom Schweizerischen Tierschutz, bestätigte, dass das Tragen eines Smartphones für die Gesundheit von Zoe bedenkenlos ist. Er begrüsst die Aktion: «Sie bringt den Menschen die Milchkuhhaltung näher und zwar auf eine echte und ungeschönte Art und Weise.»

Zoe lebt auf dem modernen Milchviehbetrieb «Auen» in Gibswil. Der Betrieb wird von Landwirt Adi Hürlimann (36) und seiner Familie geführt. Auf der Auen ist Zoe eine von 57 Mitarbeiterinnen.

 

Die berühmteste Kuh der Welt

Kamerakuh Zoe ist ein richtiger Internet-Star. Klein und Gross besuchen die natürli-Milchkuh auf dem Hof Auen oberhalb von Gibswil. Auch Bundesrat Ueli Maurer kommt höchstpersönlich (auf dem Bike!) vorbei.