Sensorikkurse 2019.

print icon star icon
detail-image

An zwei Halbtagen im Mai fanden im Landgasthof Hasenstrick Kurse zum Thema Sensorik statt. 24 InteressentInnen, vorwiegend ProduzentInnen, haben degustiert, zugehört und ausgetauscht. Organisiert wurde der Kurs von «natürli Zürioberland Regionalprodukte» mit dem Ziel, die Qualität der regionalen Produkte nachhaltig zu sichern und weiter zu steigern.

«Mir müend dä Spoiz zum Laufe bringe»

Geleitet wurden die Kurse von Patrick Zbinden, Experte für Kulinarik und Sensorik. Mit vielen Anekdoten, fundiertem Wissen und wertvollen Praxistipps hat er kurzweilig durch die Nachmittage geführt. Mit seinem Zitat «Mir müend dä Spoiz zum Laufe bringe» hat er die Quintessenz der Kurse kurz und knapp auf den Punkt gebracht. Die enorme Wichtigkeit der äusseren Wahrnehmung und der Einfluss des Hirns auf unser sensorisches Empfinden haben die Teilnehmenden speziell beeindruckt. Die Qualität von Lebensmitteln und deren Vermarktung wird in Zukunft immer wichtiger werden, wozu ein Grundwissen in Sensorik massgebend beitragen  kann.

Sensorik als Schlüssel zum Erfolg

Sensorik ist die wissenschaftliche Methode, um die Wahrnehmung der menschlichen Sinne zu messen, zu analysieren und zu interpretieren. Es ist die Grundlage, um Qualität in Lebensmitteln zu testen und vergleichbar zu machen sowie sich in der Fachsprache auszutauschen. Ziel der Kurse war, den Teilnehmenden die Wichtigkeit der sensorischen Qualität in ihren Produkten für die eigene Weiterentwicklung, aber auch für die Vermarktung aufzuzeigen. Als Label für regional hergestellte und verarbeitete Produkte ist der Fokus, der KundIn am Ende ein überdurchschnittlich gutes und qualitativ hochwertiges Produkt zu verkaufen, zentral. Insgesamt 24 Teilnehmende– vorwiegend ProduzentInnen der «natürli Zürioberländer Regionalprodukte» – haben sich während eines Nachmittages intensiv mit dem Thema Sensorik auseinandergesetzt. «Um Neues auszutüfteln», «Zum Auffrischen» oder einfach «weil das Thema interessant ist» sind einige der Motivationen der Teilnehmenden für den Sensorikkurs.